Drucken

Pavallion

Pavallion

pavallion_dunkel_quer_web

 

Psychedelicious Post-Rock aus Krefeld

„Macht im Plattenregal neben Russian Circles oder Oceansize eine gute Figur“ schreibt die INTRO. „Nicht radiotauglich, viel zu lange Stücke, keine gängigen Liedstrukturen – aber eigenwillig, klangverliebt, atmosphärisch beeindruckend“ schreibt die Westdeutsche Zeitung. „Irgendwas zwischen Pink Floyd und Tool auf Valium“ sagen die Fans. „Ich mag euch ja“ sagt Waldo Karpenkiel.

Könnte man Musik sehen, PAVALLION lägen irgendwo zwischen Kameraflügen über majestätische Berggipfel, Regentropfen in Zeitlupe und Timelapse-Aufnahmen atemberaubender Landschaften. Sie wickeln ihre Zuhörer in warme, sphärische, bisweilen hypnotisch-meditative Klangteppiche, um ihnen gleich darauf ein paar apokalyptische Bretter in die Magengegend zu geben. Eine Slowmotion-Achterbahnfahrt mit genre-untypischem Ohrwurmpotenzial.

Ihre Debüt-LP „2048“ veröffentlichten die vier Krefelder 2017 in Eigenregie – der nächste Tonträger ist bereits in Arbeit und wird im Herbst 2018 bei TONZONEN RECORDS erscheinen.

 

Psychedelicious Post-Rock from Krefeld, Germany

„Well placed on the shelf between Oceansize and Russian Circles“ INTRO writes. „Unfit for radio, way too long songs, no common song structures – but headstrong, in love with sound, atmospherically impressive“ writes Westdeutsche Zeitung. „Somewhere between Pink Floyd and Tool on valium“, the fans say. „You know I like you“ says Waldo Karpenkiel.

If music was visible, PAVALLION might look like camera flights over majestic mountain ranges, slow motion raindrops and time lapse shots of breathtaking landscapes. They wrap their audience in warm, spherical, sometimes hypnotic-meditative soundscapes, only to hit them with an oversized apocalyptic hammer the second after. A slow motion rollercoaster trip with a genre-atypical catchyness.

Pavallion has self-released their debut LP „2048“ in 2017. In 2018, the quartet will release their second album via Tonzonen Records. 

 

Band:

Sebastian Dückers – guitar / vocals

Steven Hein – guitar / backing vocals

Andreas Zanders – bass

Piet Fischer – drums